Die bis dato in London umtriebigen Finanzhäuser planen ihren Weggang im großen Stil. Banken wie Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley, Citygroup oder die Deutsche Bank ziehen tausende Mitarbeiter aus Großbritannien ab. Einige hundert Mitarbeiter und deren Familien werden wohl nach Frankfurt a. M. wechseln.
Um den neuen Standort sowie den Umzug attraktiver werden zu lassen, sichern die Banken für ihre Angestellten Kontingente an privaten Schulen und Kindergärten. In der Folge begegnen viele Schulen dem steigenden Schüleraufkommen mit Erweiterungsbauten. Zuletzt stieg die Anzahl der Schüler durch die gebuchten Platzreservierungen von fünf auf zehn Prozent im Jahr.
Lesen Sie zum Schulbau in Frankfurt a. M. hier noch einmal unser Interview mit Monika Ripperger, Leiterin der Stabstelle Pädagogische Grundsatzplanung im Stadtschulamt Frankfurt und Harald Heußer, Architekt und Baudirektor im Hochbauamt der Stadt Frankfurt.
Nach oben