Zum Hauptinhalt

Termine 2019 | 2020

SCHULBAU Salon & Messe: Frankfurt a. M. 27.-28. November 2019

Stuttgart 19.-20. Februar 2020 | Berlin 09.-10. September 2020 | Hamburg 25.-26. November 2020

SCHULBAU Salon kompakt: Düsseldorf 23. April 2020

Hamburg, 29. Januar 2018. In Hamburg werden mehr als 300 Millionen Euro pro Jahr in 2018 und den folgenden in den Bereich Schulbau, in Neubau, Erweiterungen und Sanierungen fließen. Durch die derzeitige Bereitstellung von 25 Millionen Euro Investitionsmitteln zur Verbesserung der Raum- und Ernährungssituation an den Schulen aus dem Sonderfond „Guter Ganztag“ wird dieser Prozess noch unterstützt.

Der Internationale SCHULBAU Salon und Messe für den Bildungsbau in Hamburg bietet allen Beteiligten eine Plattform und bringt sie zusammen – vom Bauherren bis zur Bauunternehmung, vom Architekten bis zum Fachplaner, von der Schulbaubehörde bis zur Schulleitung.

Hochkarätige Besetzung an beiden Tagen
Die SBH | Schulbau Hamburg ist enger Kooperationspartner der Veranstaltung. Mandy Herrmann, die Geschäftsführerin von SBH | Schulbau Hamburg und der GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH, eröffnet die Veranstaltung am 7. Februar 2018. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe spricht am Nachmittag des Eröffnungstages anlässlich der Verleihung vom SCHULBAU Preis 2018. Der neue Oberbaudirektor von Hamburg Franz-Josef Höing stellt sich und seine Zielsetzungen den Besuchern am zweiten Tag vor.

Lernwelten statt Klassenzimmer
Wie lernen und lehren wir in Zukunft, was sind Leitbilder für die Planungskultur und inwiefern ist das Cradle to Cradle Prinzip ein Erfolgsfaktor beim Bildungsbau? Schulbau-Spezialisten aus dem gesamten Bundesgebiet sitzen am Eröffnungstag auf dem Podium, um über „Zukunftsfähige Schulbauten 2050“ zu diskutieren. Die Laborschule in Bielefeld steht dabei im Zentrum des Impulsvortrags von Architekt Professor Frank Hausmann aus Aachen. Beim anschließenden Architekten-Slam präsentieren sechs verschiedene Planer in kurzer, pointierter Form, was für sie guter Schulbau ist. Das Spannende daran, das Publikum ist aufgefordert, die Beiträge zu bewerten.

Ausgewählte Hamburger Schulleitungen berichten über offen gestaltete Räume, über das selbstgesteuerte, individualisierte Lernen und die Loslösung vom klassischen Unterrichtsraumkonzept. Als Experte für nachhaltiges, umweltschonendes Bauen konnte Professor Dr. Michael Braungart, Geschäftsführer der EPEA Internationale Umweltforschung, gewonnen werden.

Digitalisierung, Inklusion, Freiraum
Was Schulen von Starbucks lernen können und wie das Lernen in digitalen Zeiten aussieht, das präsentiert der Diplom-Pädagoge Jöran Muuß-Merholz dem Publikum. Auf barrierefreie bauliche Infrastruktur und Raumgestaltung ist Professor Dr. Degenhardt vom Institut für Behindertenpädagogik an der Universität Hamburg spezialisiert, der aus der Forschung für die Praxis referiert. Professor Dr. Ahmet Derecik vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück erklärt den Schulhof zum informellen Lernort und gibt nützliche Gestaltungshinweise für Spiel-, Sport- und Bewegungsangebote auf dem Pausenhof. Fundiertes Wissen von Herstellerseite wird in den Experten Labs vermittelt. Die in Hamburg angebotenen Themen sind: Hocheffiziente Lüftung ohne sichtbare Auslässe (am Tag 1) und Bewegungsförderung durch ausgewählte Spielgeräte (am Tag 2).

Gut beraten im Planungscafé
Die Qualitätsentwicklung und Raumkonzepte im Ganztag stehen im Mittelpunkt des Planungscafés am 08. Februar. Schulleitungen und alle, die Beratung fürs Bauen im Bestand, den Umbau oder die Erweiterung benötigen, können sich vor Ort von den verschiedenen Experten individuell beraten lassen.
Unbedingt sehenswert ist ebenso die Ausstellung „Schulmöbel fürs moderne Lehrerzimmer“, die über flexible Raumkonzepte, Möblierung und Ausstattung informiert.

Neues Format: Live.Move.Work
Im neu kreierten Format „Live.Move.Work – Die Stadt als Lebensform planen und bauen“ am SCHULBAU Eröffnungsabend wird die lebenswerte Stadt diskutiert. Hierzu eingeladen sind das international tätige Architekturbüro CEBRA architecture, Aarhus, Dänemark, das Hamburger Architekturbüro coido architects, das die Kolbenhöfe in Altona-Ottensen als Beispiel für veränderte Wohnformen präsentiert, sowie das Unternehmen Philips, das sich in der Hamburger Zentrale durch neue Arbeitsweisen und ein neues Arbeitsumfeld hervorhebt. Daniel Kinz, 1. Vorsitzender des BDA Hamburg, moderiert.

SCHULBAU Preis 2018
Der Architektur-Wettbewerb SCHULBAU ist erstmals interdisziplinär als Zusammenarbeit zwischen Studenten der Architektur und der Pädagogik angelegt. Gemischte Teams entwerfen gemeinsam ein real zur Umsetzung anstehendes Schulbauprojekt in Hamburg-Wilhelmsburg. Der Messe SCHULBAU Preis 2018 und die ausgezeichneten Entwürfe werden am Eröffnungstag präsentiert.


Internationaler SCHULBAU Salon und Messe in Hamburg
am 07. und 08. Februar 2018

Veranstaltungsort
Hamburg Cruise Center Altona, Van-der-Smissen-Straße 5, 22767 Hamburg

Online-Tickets
30,- Euro (1 Tag), 60,- Euro (2 Tage)
10,- Euro (pro Tag) für Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung, öffentliche und private Schulen.

Tageskasse
45,- Euro (1 Tag), 75,- Euro (2 Tage)
15,- Euro (pro Tag) für Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung, öffentliche und private Schulen.
Günstige Online-Tickets, alle Informationen unter www.schulbau-messe.de

((Bild 1 – Aufmacher))
Der 6. SCHULBAU Salon Hamburg findet im Hamburg Cruise Center Altona mit Blick auf die Elbe und den Hafen statt - Foto: Cubus Medien Verlag / Dirk Ewald


Presse-Kontakt:
Cubus Medien Verlag GmbH
Sabine Natebus
Knauerstraße 1, 20249 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 54 80 36 20, Telefax +49 (0)40 - 28 09 67 52
E-Mail: sabine.natebus@schulbau-messe.de



  Medienberatung

Martina-Stefanie Weiss
+49 (0)40 / 54 80 36 23
martina.weiss@cubusmedien.de

  Ausstellerfragen

Christopher Kania
+49 (0)40 / 98 26 14 43
christopher.kania@cubusmedien.de

  Besucherfragen ⁄ Reisen

Verena Stammer
+49 (0)40 / 54 80 36 22
verena.stammer@cubusmedien.de