In Hamburg entsteht auf den Flächen des stillgelegten Güterbahnhofs und ehemaligen Brauereiflächen ein komplett neues Stadtquartier. In diesem werden insgesamt 3.600 neue Wohnungen entstehen. Den Wettbewerb für die Planung von insgesamt elf Häusern haben fünf von zehn teilnehmenden Architekturbüros gewonnen. Einer der Siegerentwürfe stammt vom Hamburger Büro czerner göttsch architekten.
Anlässlich des Hamburger SCHULBAU Salons wird sich die Architektin und Stadtplanerin Alexandra Czerner mit dem Urbanisten und Stadtforscher Dr. Julian Petrin zum Thema „Konjunktur im Wohnungsbau – neue Chancen für die Konzeption von Schulen: Am Beispiel Neue Mitte Altona“ austauschen. Petrins Büro urbanista Creating The Future City hat unter anderem eine Ausstellung mit Informationen zur Entwicklung des Gesamtprojekts Mitte Altona konzipiert und informiert regelmäßig über die aktuellen Planungen und Hintergründe.
Alexandra Czerner hat Architektur an der Leibniz Universität Hannover studiert und ist seit 1992 selbstständige Architektin. Sie war als Vorstandsvorsitzende vom BDA Hamburg und Gastdozentin an der HafenCity Univerität Hamburg tätig. Seit 2014 ist Czerner in die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) berufen.
Dr.Julian Petrin hat Städtebau / Stadtplanung an der TU Hamburg-Harburg (heute HafenCity Universität Hamburg) studiert und gründete 1998 das Büro urbanista, mit dem er auf der Schnittstelle von Stadtentwicklung und Kommunikation arbeitet, unter anderem für die Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg. 2012 wurde Petrin in den Konvent der Bundesstiftung Baukultur und in das Preisgericht des Nationalen Preises für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur berufen.
Nach oben