Erfolgreiche zweite SCHULBAU Messe in München –
kommunikative Stimmung, intensives Netzwerken auf allen Ebenen
2.200 Fachbesucher kamen ins MVG Museum
und informierten sich zum Thema Bildungsbau

München war am 16. und 17. November 2016 die dritte SCHULBAU Messestation in diesem Jahr, nach Hamburg und Köln. Insgesamt 2.200 Fachbesucher nutzten im architektonisch charmanten MVG Museum den internationalen Salon, das Speed-Dating und die Gespräche mit den Ausstellern und besuchten die hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen, die informativen Vorträge und Workshops. Die Resonanz auf die bereits zweite SCHULBAU Messe in München zeigte, wie wichtig der regelmäßige Austausch und das intensive Netzwerken für alle am Bildungsbau Beteiligten sind. Experten gehen für die Landeshauptstadt München aktuell von einem Investitionsvolumen von mindestens neun Milliarden Euro bis zum Jahr 2030 aus.

 

Hamburg/München, 21. November 2016. Wer die diesjährige SCHULBAU Messe in München im MVG Museum besuchte oder dort ausstellte, hatte Anteil an dieser immensen „Schulbauoffensive“ und bekam alle relevanten Informationen und Kontakte aus erster Hand. Das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München war als Messe-Kooperationspartner mit einem eigenen Informationsstand vertreten und stellte in Vorträgen aktuelle und zukünftige Schulbauprojekte der Metropole vor. Eröffnet hat die zweitägige Veranstaltung die Leiterin des Geschäftsbereichs Allgemeinbildende Schulen Marion Seyferth aus dem Referat für Bildung und Sport.


Das auf die Landeshauptstadt München und Umgebung abgestimmte Vortragsprogramm sorgte bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen für kommunikative Stimmung und angeregtes Netzwerken auf allen Ebenen. Wegweisende Impulse setzten dabei auch die internationalen Referenten: Die finnische Architektin und Pädagogin Pihla Meskanen aus Helsinki präsentierte das Konzept der weltweit einzigartigen Schule „Arkki - School of Architecture for Children and Youth“, deren Leiterin sie ist. Neue Trends in dänischer Schularchitektur zeigte Martin Roald Schrøder Poulsen von SMAK architects in Aarhus, der auf die Entwicklung von Schularchitektur und Lernräumen spezialisiert ist. Über die Inszenierung menschlicher Interaktion und Bildungsbauten in skandinavischer Designtradition sprach Viggo Haremst vom Büro Henning Larsen Architects, Kopenhagen und München.

Dazwischen bot das Programm den Besuchern viele Gelegenheiten für ausgiebige Rundgänge zwischen den 70 ausstellenden nationalen und internationalen Herstellerfirmen und Planungsbüros. Für großes Interesse sorgten ebenso das angebotene „Speed Dating“, die geführten Aussteller-Rundgänge am Eröffnungstag sowie die kommunikativen „Round Table Gespräche“ mit den Referenten und Podiumsteilnehmern im Foyerbereich.

Begleitet wurde die SCHULBAU Messe im MVG Museum darüber hinaus von interessanten Workshops und Ausstellungen. Auf der Galerie wurden verschiedene Workshops angeboten. Professor Eckhard Gerber aus Dortmund referierte zum Thema „Räume als Kommunikatoren entwickeln“, Adrian Krawczyk, Inhaber des Frankfurter Architekturbüros NKBAK über „Schulen in Holzmodulbauweise“.

Ein Novum war die Ausstellung „Best-Practice-Schulbauten“ vom Bund Deutscher Architekten BDA Bayern, in der neun beispielgebende Schulbau-Projekte zu sehen waren.

Ausblick: Die SCHULBAU Messen 2017
In 2017 wird die Messe Schulbau erneut an drei Standorten stattfinden: in Hamburg am 22. und 23. Februar 2017, in Köln am 19. und 20. September 2017, in München am 15. und 16. November 2017.

Alle Informationen zu den SCHULBAU Messen und dem Magazin „SCHULBAU Bauen für Bildung“ sind erhältlich unter www.schulbau-messe.de

Presse-Kontakt:
Cubus Medien Verlag GmbH
Sabine Natebus
Knauerstraße 1, 20249 Hamburg
Telefon (040) 54 80 36 20, Telefax (040) 28 09 67 52
E-Mail: sabine.natebus@schulbau-messe.de

Nach oben