I Vorbemerkung

Bestandteil der Messe SCHULBAU 2018 wird der Interdisziplinäre Studentische Architektur-Wettbewerb SCHULBAU sein. In seiner fünften Edition wurde der Wettbewerb in diesem Jahr interdisziplinär angelegt: Gemischte Teams aus dem Master-Kurs Entwurf und Baukonstruktion der Hafen City Universität Hamburg (HCU) und Studenten des Master-Kurses Schulpädagogik und Schulforschung der Universität Hamburg (UH) entwerfen gemeinsam ein zur Realisierung anstehendes Schulbau-Vorhaben der Stadt Hamburg. Realisiert wird der diesjährige Wettbewerb durch die Professoren Florian Fink (HCU) und Prof. Dr. Angelika Paseka (UH).
     Prof. Florian Fink ist Architekt und Professor im Bereich Entwurf und Baukonstruktion an der HCU. Er wird die Wettbewerbsteilnahme mit seinem Master-Studiengang im Wintersemester 2017/2018 zusammen umzusetzen. Prof. Fink nimmt zum fünften Mal an diesem Wettbewerb teil.
     Prof. Dr. Angelika Paseka ist Professorin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg.

II Der Ablauf des Wettbewerbs

Ein Kernelement dieses Wettbewerbes ist die zu planende Schule. Gemeinsam mit den beiden Behörden SBH | Schulbau Hamburg (SBH) und der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) Hamburg, die auch Kooperationspartner des Wettbewerbes und der Messe SCHULBAU sind, wird jeweils im Vorfeld des Wettbewerbes ein reales, zur Umsetzung anstehendes Schulbauprojekt Hamburgs ausgewählt. Die Studenten planen also auf der gleichen informellen Grundlage, die später auch dem realen Entwurfs- und Planungs-prozess zugrunde liegt.
     Der Wettbewerb beginnt mit einer Exkursion zum geplanten Schulstandort. Die Studenten haben vor Ort die Möglichkeit, sich über die städtebauliche Situation zu informieren. Gespräche mit der Schulleitung, gegebenenfalls auch Elternvertretern oder dem zuständigen Facility Manager ergänzen dieses Informationsangebot.
     Gastvorlesungen von Architekten aus den Partnerländern der Messe ergänzen den Wettbewerb ebenfalls. Hier wird an Projektbeispielen aus dem europäischen Ausland deutlich, wie in anderen Ländern Schule gedacht und gebaut wird.
     Für den Wettbewerb 2017/2018 wurde die Neuerstellung einer Grundschule und einer weiterführenden Schule im Elbinselquartier in Wilhelmsburg ausgewählt. Da es sich dabei um ein IBA-Projekt handelt, erfolgt die Exkursion gemeinsam mit der IBA Hamburg.

III Ziele des Wettbewerbs

Wie keine andere Kommune hat Hamburg Neubau und Umbau, Sanierung und Erweiterung seines Schulbestandes organisiert. Etwa 350 allgemeinbildende Schulen und 38 Standorte berufsbildender Schulen sind in dem Sondervermögen „Schulimmobilien“ zusammengeführt, das der Hamburger Finanzbehörde unterstellt ist. Mit dem Bau und der Bewirtschaftung der Hamburger Schulen sind der Landesbetrieb SBH | Schulbau Hamburg und das öffentliche Unternehmen GMH | Gebäudemanagement Hamburg beauftragt.
     Durch diese organisatorische Konzentration sind alle stadtweit benötigten Fach-kompetenzen – dazu gehören Architekten, Bauingenieure, Projektsteuerer und Bewirtschaftungsexperten – in beiden Behörden gebündelt. Hamburg empfängt regelmäßig Delegationen aus anderen Bundesländern, die sich über die einzigartige Organisation des Schulbaus in der Hansestadt informieren wollen. Unser Wettbewerb unterstützt diesen bundesweit einmaligen Kompetenzzuwachs:

■ Durch die intensivierte Auseinandersetzung mit Themen und Besonderheiten des Schulbaus bereits in der Ausbildung von Architekten in Hamburg

■ Durch die Verzahnung und Vernetzung der Akteure auf architektonischer und pädagogischer Seite werden Impulse möglich,  die über das Abarbeiten eines Bauprojektes hinausgehen

■ Impulse aus dem europäischen Ausland geben zusätzliche Inspiration.

 

Fact Sheet zum Wettbewerb

Kooperationspartner
HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Universität Hamburg (UH) SBH | Schulbau Hamburg
Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) Hamburg
Bund Deutscher Architektinnen und Architekten Hamburg BDA

Entwurfsfindung/ Realisierung
Wintersemester 2017/2018

Medienarbeit
Umfangreiche Presseaussendungen an die Lokal- und Architektur- Fachpresse;
Ausführliche Dokumentation im Magazin SCHULBAU und auf unseren Homepages.

Jury
Rolf Abele, Abteilungsleiter Planung und Entwicklung bei SBH | Schulbau Hamburg
Florian Fink, Architekt und Professor für Entwurf und Baukonstruktion an der HafenCity Universität Hamburg
Martin Jung, Geschäftsführer Cubus Medien Verlag GmbH, Hamburg
Daniel Kinz, Partner bei Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA und 1. Vorsitzender des BDA Hamburg
Ulrike Stöber, Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) Amt für Bildung, Referatsleiterin Schulentwicklungs- und Standortplanung
Dr. Angelika Paseka, Professorin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg.

Preisverleihung Auf der Messe SCHULBAU 2018 am 7. Februar 2018

 

 

Nach oben