Zum Hauptinhalt

Termine 2020

Salon SCHULBAU kompakt: Düsseldorf Neuer Termin: 10. November 2020

Salon & Messe SCHULBAU:

Berlin 09.-10. September 2020 | Hamburg 25.-26. November 2020

Um kurzfristig für mehr Schulplätze zu sorgen, hat die Berliner Taskforce Schulbau nun neue Maßnahmen beschlossen. Dazu zählen insbesondere die Beschaffung von temporären Bauten wie Pavillon- und Holzmodulschulen sowie die Nutzung von Tempohome-Containern.

Vergangene Woche hat die Berliner Taskforce Schulbau weitere Maßnahmen beschlossen, um kurzfristig für mehr Schulplätze zu sorgen. Eine Variante dafür stellen temporäre Schulplätze in Form von Pavillonschulen dar. Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf bietet für deren Beschaffung eine Dienstleistungsfunktion für die anderen Berliner Bezirke an. Angeboten werden Planung und Aufstellung dieser temporären Bauten. Vor allem die zentrale Baugenehmigung über das Bau- und Wohnungsaufsichtsamt des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf soll viel Zeit sparen. 

Das Konzept wird zunächst in einem Pilotversuch für vier Bezirke erprobt; neben Charlottenburg-Wilmersdorf sind das die Bezirke Neukölln, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg. 

Unterricht bald auch in Tempohomes 

Für neue Schulplätze sollen außerdem Tempohome-Container sorgen, die für den Rückbau vorgesehen waren. Sie sollen nun für schulische Zwecke genutzt werden. „Wir gehen in der Taskforce neue Wege, um die dringend benötigten Schulplätze für Berlin zu schaffen", so Bildungsstaatssekretärin Beate Stoffers. „Wichtig sind uns kreative Ansätze, die die Prozesse beschleunigen und damit zügig temporäre Schulplätze schaffen." 

Um die Wirtschaftlichkeit der Tempohome-Umnutzung nachzuweisen, ist eine Pilotplanung mit drei Entwürfen und die Umsetzung eines Pilotprojektes in Spandau geplant. Für die Umplanung der Bauten ist die Berliner Immobilien Management GmbH (BIM) als Dienstleister vorgesehen. 

Bis zu acht neue Holzmodulschulen 

Eine weitere Maßnahme für die schnelle Schaffung von Schulplätzen sind Holzmodulschulen, von denen Berlin bereits die ersten drei Neubauten eröffnet hat. Nun soll die Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE beauftragt werden, in Eigenregie eine weitere Tranche von fünf bis acht Holzmodulschulen zu errichten.

 

Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin



  Messe- & Mediaberatung

Martina-Stefanie Weiss
+49 (0)40 / 54 80 36 23
martina.weiss@cubusmedien.de

  Besucherfragen ⁄ Reisen

Verena Stammer
+49 (0)40 / 54 80 36 22
verena.stammer@cubusmedien.de

  Ausstellerfragen

Hella Ralfs
+49 (0)40 / 46 06 33 94
hella.ralfs@cubusmedien.de