Zum Hauptinhalt

Termine 2019 | 2020

Salon & Messe SCHULBAU: Berlin 11.-12. September 2019 | Frankfurt a. M. 27.-28. November 2019

Stuttgart 19.-20. Februar 2020 | Berlin 09.-10. September 2020 | Hamburg November 2020

SCHULBAU Salon kompakt: Düsseldorf 23. April 2020

In charmanter Location im Loewe Saal trafen sich am 12. und 13. September 2018 beim 1. Internationalen SCHULBAU Salon und Messe für den Bildungsbau in Berlin alle am Schulbau Beteiligten, um sich über aktuelle Schulbau- und Sanierungsvorhaben in der Hauptstadt und die Produktinnovationen aus erster Hand zum Thema Bildungsbau zu informieren.
Insgesamt 1.900 am Schulbau Beteiligte kamen zur 1. SCHULBAU in Berlin, zu den hochkarätig besetzten Diskussionsrunden und Vorträgen und zu intensiven Gesprächen an den beiden Veranstaltungstagen. Schulbaubehörden und private Investoren tauschten sich mit Schulleitungen, Architekten, Fachplanern und Pädagogen aus und kamen zusammen mit 60 führenden und neuen Herstellern aller Baubereiche – von der Akustik und dem Bodenbelag für die Schulräume über Spielgeräte für den Pausenhof bis zur Ausstattung von Fachräumen, Lern- und offen gestalteten Kommunikationszonen.

5,5 Milliarden Investitionssumme
In der Hauptstadt stehen für Schulneubauten, Erweiterungs- und Ergänzungsbauten 5,5 Milliarden Euro in den nächsten zehn Jahren bereit. Bei der SCHULBAU im Loewe Saal in Berlin-Moabit wurden architektonisch und didaktisch neue Wege für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen aufgezeigt, Schulbauexperten informierten zur Digitalisierung, Phase Null, Partizipation und Verfahrensbeschleunigung und diskutierten über umsetzbare Lösungen.

Eröffnung durch Berlins Bildungssenatorin
Die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Sandra Scheeres hat die Veranstaltung am 12. September 2018 eröffnet und hat die Berliner Schulbauoffensive im Detail vorgestellt. Die Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher war am zweiten Veranstaltungstag zu Gast. „Schule macht Stadt" definierte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Baukultur Reiner Nagel, er stellte Systemschulen als Standardlösung in Frage und verwies auf die vielen unterschiedlichen Potentiale beim Bauen im Bestand. Die Präsidentin der Architektenkammer Christine Edmaier wies auf die Bedeutung der Art und Weise der Vergabe von Planungsleistungen für die Qualität des Bauens hin. Offen diskutiert wurde ebenfalls über die Probleme des Schulalltags auch darüber, inwiefern gute Architektur die Bildung beeinflussen kann. Wann befördern Schulbauten die Lernprozesse, wann behindern sie diese? Der Bildungsforscher Prof. Dr. Jörg Ramseger gab Antworten in seinem Vortrag am Eröffnungstag.

Architekten Slam, Experten Labs und Planungscafé
In knackig kurzen Präsentationen brachte der Architekten-Slam guten Schulbau auf den Punkt, die Beiträge aus Berlin, Dresden und Leipzig haben die Besucher sehr erfrischend unterhalten. Wie sich die Bewegung durch ausgewählte Spielgeräte auf dem Schulhof fördern lässt, Aufstockungen in den Ferien realisierbar und welche hocheffizienten Lüftungen und Akustiklösungen verfügbar sind, waren Themen bei den Experten Labs. Im Fokus des Planungscafés am zweiten Tag standen die Phase Null, Partizipation und Qualitätsstandards im Schulbau. Mehr als 100 Besucher ließen sich von den Experten vor Ort individuell beraten.

Innovation Area und internationale Impulse
Den Blick zu den europäischen Nachbarn lenkte Julian Weyer, Partner im dänische Architekturbüro C.F. Møller, der über die New Islands Brygge Schule im Herzen Kopenhagens sprach. Der Innsbrucker Architekt Ralf Eck stellte „Schule und Shopping unter einem Dach" vor, das Bundesrealgymnasium In der Au, das mit einem Einkaufszentrum in einem Gebäude kombiniert ist. Und aus Kanada kamen Elke Goebel und John Iwanski, die ein Architekturbüro in Calgary führen, das auf nachhaltigen Bildungsbau spezialisiert ist, und deren Neu- und Umbauten variable Lernformen ermöglichen. Eine Innovations Area widmete sich den neuesten Materialien und Technologien für den Einsatz im Architektur- und speziell im Schulbereich. Gezeigt wurden hier zum Beispiel „Greencycle" Sitzflächen, neuartige Webexperimente und außergewöhnliche 3D Illustrationen und Animationen. Diana Drewes von Haute Innovation Zukunftsagentur für Material und Technologie, Berlin, stellte die jüngsten Materialinnovationen auf Basis natürlicher Ressourcen vor und skizzierte Produktionsprozesse unter Ausnutzung organischer Vorgänge.

Ausblick SCHULBAU Salon 2018
Als nächstes macht der Internationale SCHULBAU Salon und die Messe für den Bildungsbau Station in Frankfurt am Main am 28. und 29. November 2018. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.schulbau-messe.de


  Medienberatung

Martina-Stefanie Weiss
+49 (0)40 / 54 80 36 23
martina.weiss@cubusmedien.de

  Messefragen

Ronny Tränkner
+49 (0)40 / 98 26 14 43
ronny.traenkner@cubusmedien.de

  Tickets ⁄ Architekturreise

Verena Stammer
+49 (0)40 / 54 80 36 22
messe@schulbau-messe.de