Ausgelobt durch das InformationsZentrum Beton in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten BDA, würdigt der Preis herausragende Leistungen der Architektur und Ingenieurbaukunst, deren Qualität von den gestalterischen, konstruktiven und technologischen Möglichkeiten des Baustoffs Beton geprägt ist. So inspiriert er den Diskurs über gute Architektur und zeigt die gestalterischen Potenziale und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des weltweit am meisten genutzten Baustoffs.
Über die Vergabe des mit 25.000 Euro dotierten Preises entschied eine interdisziplinär besetzte Jury, der neben dem BDA-Präsidenten Heiner Farwick und dem Geschäftsführer des InformationsZentrums Beton Ulrich Nolting namhafte Architekten und Architekturkritiker angehörten. Sie vergab nach einer engeren Auswahl von insgesamt 20 Projekten vier gleichrangige Preise und vier Anerkennungen.

Die vier Preisträger:

  • E20_Wohnhaus in Pliezhausen / Steimle Architekten BDA, Stuttgart
  • Erweiterung Sprengel Museum Hannover / Meili, Peter Architekten AG, Zürich
  • Konzerthaus Blaibach / Peter Haimerl . Architektur, München
  • Kreativwirtschaftszentrum Mannheim / hartwig schneider architekten, Stuttgart

Die vier Anerkennungen:

  • Seminargebäude Hochschule der Medien Stuttgart / Simon Freie Architekten BDA, Stuttgart
  • St. Agnes - König Galerie, Berlin / Brandlhuber+ Emde, Burlon mit Riegler Riewe Architekten, Berlin
  • Bürogebäude am Hamburger Bahnhof, Berlin / Miller & Maranta, dipl. Architekten ETH BSA SIA, Basel
  • Wohnsolitär Gret-Palucca-Straße Dresden / Leinert Lorenz Architekten, Dresden

Alle ausgezeichneten Projekte zeigen eindrucksvoll die hohe Qualität und Bandbreite der aktuellen Betonarchitektur in Deutschland.

Nach oben